1996 – Deutschland wird Fussballeuropameister …

1996 – Deutschland wird Fussballeuropameister …

… und unsere Praxis wurde in diesem Jahr gegründet.

Entgegen aller Widrigkeiten (fachärztlich überversorgtes Gebiet, vermeintlicher schlechter Praxisstandort in einer Klinik) wagten die Praxisgründer Dr. med. Martin Huber und Dr. med. Christoph Völker den Schritt in die Selbstständigkeit und kehrten dem Klinikum Schwabing 1996 den Rücken, um sich in der Münchner Innenstadt in den Räumen in der Klinik Josephinum niederzulassen.

Nach nur kurzer Zeit erwies sich das Konzept der Verzahnung von ambulanter Praxis und stationären Belegbetten am selben Ort jedoch als überaus erfolgreich.

Im Jahr 2000 wurde aufgrund zunehmender Patientenzahlen und Behandlungsfälle die Praxis mit dem Gastroenterologen Dr. med. Andrew Alcock erweitert, 2010 stieß als vierte Ärztin Fr. Dr. med. Iris Hesse hinzu.

Das Spektrum der Diagnostik und Therapie wurde ständig erweitert, die Kooperation mit der Klinik Josephinum (interdisziplinäre Viszeralmedizin mit Chirurgie, Onkologie und Radiologie) intensiviert.

2015 dann der erste echte Wechsel: Dr. med. Martin Huber scheidet nach 20-jähriger Praxistätigkeit aus Altersgründen aus, seine Nachfolge tritt Dr. med. Peter Wallisch an.

Wir setzen nach 20 erfolgreichen Jahren auch weiterhin auf eine Patienten-zentriertes und praxis-orientiertes Konzept und hoffen auf weiterhin gute Akzeptanz durch alte und neue Patienten und sowie ärztliche Zuweiser.

20 Jahre Gastroenterologie im Josephinum
> keine Chance! 
> München mit Facharztpraxen Gastroenterologie überversorgt!
> Praxisstandort im Krankenhaus nicht erfolgsversprechend!
Diese und andere  Argumente hörten die Gastroenterologen Dr. med. Martin Huber und Dr. med. Ch. Völker, als sie dem Städtischen Krankenhaus München Schwabing 1996 den Rücken kehrten und sich in der Münchener Innenstadt in den Räumen der Privatklinik Josephinum als Fachpraxis für Gastroenterologie niederließen.
Nach nur kurzer Zeit erwies sich das Konzept der Verzahnung von ambulanter Praxis und stationären Belegbetten am selben Ort jedoch als überaus erfolgreich.
Im Jahr 2000 wurde aufgrund zunehmender Patientenzahlen und Behandlungsfälle die Praxis mit dem Gastroenterologen Dr. med. Andrew Alcock erweitert, 2010 stieß als vierte Ärztin Fr. Dr. med. Iris Hesse hinzu.
Das Spektrum der Diagnostik und Therapie wurde ständig erweitert, die Kooperation mit der Klinik Josephinum (interdisziplinäre Viszeralmedizin mit Chirurgie, Onkologie und Radiologie) intensiviert.
2015 dann der erste echte Wechsel: Dr. med. Martin Huber scheidet nach 20-jähriger Praxistätigkeit aus Altersgründen aus, seine Nachfolge tritt Dr. med. Peter Wallisch an.
Wir setzen nach 20 erfolgreichen Jahren auch  weiterhin auf eine Patienten-zentriertes und praxis-orientiertes Konzept und hoffen auf weiterhin gute Akzeptanz durch alte und neue Patienten und sowie ärztliche Zuweiser.

• Keine Chance! 

• München mit Facharztpraxen Gastroenterologie überversorgt!

• Praxisstandort im Krankenhaus nicht erfolgsversprechend!

Diese und andere  Argumente hörten die Gastroenterologen Dr. med. Martin Huber und Dr. med. Ch. Völker, als sie dem Städtischen Krankenhaus München Schwabing 1996 den Rücken kehrten und sich in der Münchener Innenstadt in den Räumen der Privatklinik Josephinum als Fachpraxis für Gastroenterologie niederließen.

Nach nur kurzer Zeit erwies sich das Konzept der Verzahnung von ambulanter Praxis und stationären Belegbetten am selben Ort jedoch als überaus erfolgreich.

Im Jahr 2000 wurde aufgrund zunehmender Patientenzahlen und Behandlungsfälle die Praxis mit dem Gastroenterologen Dr. med. Andrew Alcock erweitert, 2010 stieß als vierte Ärztin Fr. Dr. med. Iris Hesse hinzu.

Das Spektrum der Diagnostik und Therapie wurde ständig erweitert, die Kooperation mit der Klinik Josephinum (interdisziplinäre Viszeralmedizin mit Chirurgie, Onkologie und Radiologie) intensiviert.

2015 dann der erste echte Wechsel: Dr. med. Martin Huber scheidet nach 20-jähriger Praxistätigkeit aus Altersgründen aus, seine Nachfolge tritt Dr. med. Peter Wallisch an.

Wir setzen nach 20 erfolgreichen Jahren auch  weiterhin auf eine Patienten-zentriertes und praxis-orientiertes Konzept und hoffen auf weiterhin gute Akzeptanz durch alte und neue Patienten und sowie ärztliche Zuweiser.