Kapselendoskopie

Bei der Kapselendoskopie handelt es sich um ein spezielles Verfahren zur Diagnostik von Dünndarmerkrankungen, vor allem bei unklaren Blutungen. Voraussetzung für die Durchführung dieser Untersuchung ist eine bereits erfolgte Magen- und Dickdarmspiegelung, in der eine Erkrankung oder Blutungsquelle im Magen und Dickdarm ausgeschlossen werden konnte. Nach einer Darmreinigung wird eine kleine, ca. 25 mm große Videokapsel (Einwegmaterial) geschluckt, die während der Dünndarmpassage über mehrere Stunden kontinuierlich Bilder aus dem Dünndarm aufnimmt und an ein Aufnahmegerät sendet. Der Arzt wertet später den Film am Monitor aus.