Akute Pankreatitis (akute Bauchspeicheldrüsenentzündung)

Plötzliche, nicht infektiöse (nicht erregerbedingte) Entzündung der Bauchspeicheldrüse.

Symptome: Plötzlich auftretende heftige und meist lang anhaltende (Ober-) Bauchschmerzen oft gürtelförmig bis in den Rücken ausstrahlend, Übelkeit, Erbrechen, Krankheitsgefühl, Fieber, gelegentlich Ikterus (Gelbsucht).

Ursachen: Gallensteine im Gallengang (Gallengangssteine = Choledocholithiasis) ca. 55%.
Alkoholmißbrauch 35%.
Unklare Ursachen, Medikamente, Vererbung (vererbte Veranlagung v.a. jüngere Pat. 30–50 Jahre).

Therapie: Stationäre Aufnahme! Wichtig ist vor allem eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, Verzicht auf Nahrung, Schmerztherapie und bei Gallengangssteine als Ursache die Durchführung eine Gallengangsspiegelung (ERCP) mit Steinentfernung, gegebenenfalls vorübergehend mit (Gallengangs-) Stent.

nach oben ↑

Chronische Pankreatitis (chronische Bauchspeicheldrüsenentzündung)

Meist in Entzündungsschüben verlaufende Bauchspeicheldrüsenentzündung mit allmählicher Zerstörung der Bauchspeicheldrüse (bzw. Teilen) mit zunehmendem Verlust der Bauchspeicheldrüsenfunktion (exokrine Pankreasinsuffizienz – Verdauungsstörungen, fettartiger Durchfall) und Störung der Blutzuckerregulation durch Versiegen der Insulinproduktion (endokrine Pankreasinsuffizienz) und teils starken chronischen Bauchschmerzen.

Symptome: Häufig wiederkehrender nicht kolikartiger Schmerz, tief, gürtelförmig ausstrahlend. Im Spätstadium oft geringer bis kein Schmerz, Gewichtsabnahme, Fettstühle, Durchfälle, Zuckerkrankheit.

Ursachen: Chronischer Alkoholmißbrauch 80%, nicht bekannt ca. 15%.
Selten Medikamente, Vererbung, Antikörperbildung gegen Pankreasgewebe (Autoimmunpankreatitis).

Folgen: Einengung des Gallenganges durch entzündetes und narbiges Bauchspeicheldrüsengewebe mit Abflussbehinderung der Galle (Gelbsucht/Ikterus) sowie Verlust der Verdauungsfunktion (exokrine Insuffizienz) mit der Folge der ungenügenden Verdauung und als Spätfolge Verlust der Hormonfunktion/Insulin (endokrine Insuffizienz) mit Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) als Folge.

Therapie: Schmerztherapie, gegebenenfalls Schienung des Bauchspeicheldrüsen- oder Gallenganges (ERCP), Operation (sogenannte Whipple-Operation oder Pankreaslinksresektion)

nach oben ↑ 

 

Pankreaskarzinom (Bauchspeicheldrüsenkrebs)

Krebs, in den meisten Fällen von den Bauchspeicheldrüsengängen ausgehend.

Symptome im Frühstadium: Meist keine. Bei Krebs im Bauchspeicheldrüsenkopf Einengung des Gallenganges mit Auftreten einer Gelbsucht (Ikterus) – oft auch erst im späteren Stadium.

Späteres Stadium: Dumpfer (bohrender) Schmerz auch Rückenschmerzen.

Ursachen: Nicht bekannt, fraglich genetisch, Risiko bei Rauchen, Alkohol, erblicher Pankreatitis und chronische Pankreatitis erhöht.

Therapie / Prognose: Im Frühstadium durch radikale OP heilbar (mit anschließender Chemotherapie), im fortgeschrittenen Stadium Behandlung durch Chemotherapie, Schmerztherapie und endoskopischen Maßnahmen (ERCP-Gallengangsschienung/Stent).

nach oben ↑