Proktologie

Teilgebiet der Medizin, das sich mit Erkrankungen des Enddarmes (Mastdarm, Rektum und Analkanal) beschäftigt.

Die Untersuchung des Analkanals erfolgt ohne spezielle Vorbereitung des Patienten mit einem starren Gerät. Eine Sedierung (Schlafspritze) ist dafür in der Regel nicht erforderlich. Zur Untersuchung des Mastdarms (Enddarmspiegelung oder Rektoskopie) ist eine vorherige Reinigung mit einem Einlauf (Klysma) erforderlich. Diese Untersuchung wird dann mit einem flexiblen oder starren Gerät durchgeführt.

Häufige Erkrankungen in diesem Fach sind:

Hämorrhoiden

Knotige (krampfaderartige) Erweiterung von Mastdarmgefäßen im Übergang von Mastdarm/Analkanal (Plexus hämorrhoidales).

Symptom: Schmerzlose hellrote Blutung, Juckreiz.

Fissuren

Akute oder chronische Einrisse der Analschleimhaut.

Symptom: Schmerzhafte Blutung.

Perianalvenenthrombose

Gerinnselbildung (Thromben) im Bereich der analen Venen mit Entzündungsreaktion.

Symptom: Schmerzhafte Schwellung.

Ekzeme

Akute oder chronische Entzündung der perianalen Haut

Symptome: Schmerzen, Juckreiz, Nässen.
Entzündungen: Z.B. bei Rektoproktitis ulcerosa.
Symptom: Abgang von blutig-schleimigen Stuhlgängen.