Unser Handeln ist darauf ausgerichtet, unseren Patienten die bestmögliche Medizin anzubieten, sie dabei zu unterstützen, gesund zu werden.

Dres. med. Völker, Ahmadi, Hesse, Wllisch, Alcock, Gastroenterologie im Josephinum

Aktuelles

Gemeinsam gegen Corona. Bei uns können Sie sicher sein.

Die in unserer Praxis erforderlichen und schon immer praktizierten Hygienemassnahmen wurden im Zuge der Corona-Pandemie weiter intensiviert

  • Konsequentes Einhalten der AHA-Maßnahmen
  • Schutzkleidung und Handschuhe bei jeder Untersuchung
  • wiederholtes Stosslüften von Untersuchungsräumen, Wartebereich und Besprechungszimmern
  • angepasste Terminvergabe, um die Zahl der anwesenden Patienten in allen Räumen der Praxis so niedrig wie möglich zu halten
  • Kein Zugang zu Praxisräumen für Patienten (und Mitarbeitern) mit Covid-19-Symptomen
  • keine Begleitpersonen
  • regelmäßiger Covid-19-Schnelltest bei Mitarbeitern und Ärzten
  • Hoher Impfanteil unter den Mitarbeitern (90%) und Ärzten (100%)

Was uns ausmacht

  • Gut geht immer noch besser
    Dres. med. Völker, Ahmadi, Hesse, Wallisch, Alcock

    Fortbildung, neueste Therapien, Qualitätsmanagement? Für uns eine Selbstverständlichkeit. Für Sie am Puls der Zeit.

  • Nur im Team ist man top
    Team Empfang, Gastroenterologie im Josephinum
    Team Endoskopie, Gastroenterologie im Josephinum

    Nur mit dem engagierten Einsatz unserer Mitarbeiter*innen am Empfang (Bild links) und in der Endoskopie (Bild rechts) können wir eine optimale Versorgung unserer Patienten ermöglichen. Im Team sind wir stärker – damit Sie sich gut aufgehoben fühlen.

  • Modern-hell-ruhig: unsere zweite Praxis in der Hahnenstraße
    Neue Praxisräume Empfangstheke, Gastroenterologie im Josephinum

    Neue Räume in der Hahnenstr ergänzen unseren bisherigen Standort im Josephinum. Dasselbe Team, die gleiche Qualität – mehr Ruhe und Entspannung für Sie.

  • Beste Sicht – unsere High-End-Endoskope
    high-end Endoskope in einem Untersuchungsraum, Gastroenterologie im Josephinum

    Professionelle endoskopische Diagnostik durch High-End-Endoskope der Firma Pentax der letzten Generation – Spezialendoskope für Spezialfälle vor Ort.

    Sonografie auf höchstem Level mit neuesten Hitachi Sonogeräten, natürlich mit Farbdoppler, Kontrastmittelsonografie und Leberimpedanzmessung.

  • Wir blasen Sie nicht auf: CO₂ statt Luft für Endoskopie

    Bei der Endoskopie von Magen und Darm muß Luft für eine bessere Sicht eingesetzt werden – das war oft mit aufgeblähtem Bauch und Schmerzen nach der Untersuchung verbunden. Nicht bei uns: Wir verwenden statt der üblichen Raumluft für alle Untersuchungen und alle Patienten CO₂. Kein aufgeblasener Darm – keine Schmerzen für Sie.

  • Labordiagnostik sofort – vor Ort
    Labor, Gastroenterologie im Josephinum

    Unser eigenes Labor im Josephinum liefert uns Ihre Blutwerte zuverlässig und zeitnah am selben Tag – im Notfall innerhalb einer Stunde. Sicherheit und Komfort für Sie.

  • Stationäre Behandlung? Sie bleiben bei uns.
    Dr. Alcock und Dr. Hesse im Gespräch mit einem Patienten bei der stationären Behandlung

    Sie sind akut erkrankt und brauchen eine stationäre Therapie?

    Kein Problem – wir behandeln Sie persönlich im Josephinum auch stationär weiter. Alles bleibt in einer Hand.

  • Das Jahr in Zahlen und Fakten

    Unsere Leistungsübersicht vom Jahr 2020 über unsere Kernprozesse:

    2020 haben wir insgesamt 16.895 Patienten betreut. Davon 16.370 ambulant und 525 Patienten stationär.

    Wir haben ca. 9.000 endoskopische Untersuchungen mit unserem Team aus 26 Mitarbeitern am Empfang und in der Endoskopie durchgeführt, zusätzlich von 4 Mitarbeiterinnen im Labor unterstützt.

    Wir bilden aktuell 4 Azubis zum MFA aus.

    Im Jahr 2020 haben wir mehr als 1.000 Patienten mit chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen betreut und fast 4.000 Sonografien durchgeführt.

Informationen für Patienten / Downloads

Informationen von uns für Sie
Für mehr Details stellen wir Ihnen hier Merkblätter für bestimmte Erkrankungen zur Verfügung, Informationen zu unseren Untersuchungen und den notwendigen Vorbereitungen geben. Darüber hinaus möchten wir oft gestellte Fragen (FAQ) beantworten und wichtige Begriffe erklären.

Und wer es ganz genau wissen will:
Zur visuellen Unterstützung unserer Aufklärungsgespräche haben wir Filme über die Gastroskopie- und Koloskopie erstellt, die der Patient im Rahmen seines Aufklärungsgespräches vor der Untersuchung bei uns ansehen kann. Dies führt zu einer verständlicheren und dadurch besseren Information des Patienten über die bevorstehende endoskopische Untersuchung.

Erklärende Videos und Informationsblätter zu den Untersuchungen, Gastroenterologie im Josephinum
  • Merkblatt: Milchzuckerunverträglichkeit
  • Merkblatt: Persönliches Darmkrebsrisiko

    Prüfen Sie Ihr persöliches Darmkrebsrisiko:

    pdf

    Patienten-Merkblatt:
    Persönliches Darmkrebsrisiko

  • Patientenfragebogen: Damit nichts übersehen wird!

    Wir haben einen speziellen Patientenfragebogen entwickelt, den Sie bitte vor Ihrer Untersuchung lesen, ausfüllen und uns abgeben. So können Sie vorab in Ruhe die sowohl für Sie als auch für uns wichtigen Punkte notieren und uns damit wichtige Vorinformationen geben. Wir haben dann die aus ärztlich-medizinischer Sicht für die Untersuchungen erforderlichen vollständigen Daten (z.B. Vorerkrankungen).

    Selbstverständlich bleibt trotzdem vor der Untersuchung genug Zeit, um in einem persönlichen Gespräch auf die aktuellen Beschwerden und individuellen Bedürfnisse einzugehen.

    In einem Abschlussgespräch nach der Untersuchung fassen wir für Sie verständlich das vorläufige Untersuchungsergebnis zusammen. Dies wird später in schriftlicher Form (ggf. nach Ergänzung durch Labor- oder Histologiebefunde) von uns an Ihren Hausarzt gesandt.

    Bitte klicken Sie auf den Link des Patientenfragebogens, um diesen zu lesen, herunterzuladen oder auszudrucken.

    pdf

    Patientenfragebogen

  • Endoskopie im Zusammenhang mit blutverdünnenden Medikamenten

    Heutzutage nehmen viele, vor allem ältere Patienten diverse Medikamente ein und vor allem bei Rhythmusstörungen, Herzklappenfehlern/ Zustand nach Herzklappenoperationen oder anderen Herzerkrankungen oder Zustand nach Beinvenenthrombose oder Lungenembolie werden Medikamente zur Blutverdünnung (Antikoagulation) verschrieben und eingenommen.

    Bei endoskopischen Eingriffen, vor allem bei Abtragung von Polypen im Darm aber auch Magen, besteht dadurch ein erhöhtes Nachblutungsrisiko ähnlich wie bei anderen Operationen.

    Somit müssen die Medikamente vor endoskopischen Eingriffen abgesetzt werden. Dies sollte aber nie selbstständig erfolgen, sondern nur in Absprache mit dem behandelnden Hausarzt oder Kardiologen, ggfs. muss auch übergangsweise (sog. Bridging) Heparin als Bauchspritze verabreicht werden. Dies hängt immer von der kardialen bzw. Gefäßgrunderkrankung ab. Zum Beispiel darf bei einem Zustand nach einer Implantation einer mechanischen Herzklappe die Blutverdünnung nur ganz kurz oder gar nicht abgesetzt werden. Dies muss immer nach Rücksprache mit den behandelnden Kardiologen erfolgen, gerne kann auch mit uns Rücksprache gehalten werden, sofern Unklarheiten bestehen.

    Ausführlichere Erklärungen können Sie dem Merkblatt entnehmen.

    Bitte klicken Sie auf den Link des Blutgerinnungs-Merkblattes, um dieses zu lesen, herunterzuladen oder auszudrucken.

    pdf

    Blutgerinnung-Merkblatt

  • Vorbereitung zu den Atemtesten

    Bei den H₂-Atemtesten werden Unverträglichkeiten (Lactose, Fructose, Sorbit/ Zuckeraustauschstoffe und auch bakterielle Überwucherung im Dünndarm) getestet, beim C-13 Atemtest der Erfolg einer Behandlung bei einer Helicobacter pylori Infektion.

    Diese Atemteste sind unproblematisch durchzuführen, es besteht keine wesentliche Belastung für den Patienten, es ist keine Blutentnahme etc. notwendig. Es wird lediglich die Ausatemluft mit einem speziellen Verfahren gemessen.

    Bitte klicken Sie auf den gewünschten Link des jeweiligen Atemtests, um diesen zu lesen, herunterzuladen oder auszudrucken.

    Für den C-13 Atemtest müssen ungefähr inklusive Vorbereitung und Durchführung eine Stunde eingeplant werden.

    pdf

    Patienten-Merkblatt:
    Atemtest-C13-Infoblatt

    Für den H₂-Atemteste müssen ungefähr inklusive Vorbereitung und Durchführung ungefähr 3,5 bis 4 Stunden eingeplant werden.

    pdf

    Patienten-Merkblatt:
    Atemtest-H₂-Infoblatt

  • Vorbereitung zur Koloskopie

    Um die Schleimhaut des Darms gut beurteilen zu können, ist eine vollständige Reinigung des Darms erforderlich. Hierfür wird eine spezielle Trinklösung nach einem festen Einnahmemodus angewendet.

    In der Regel verwenden wir in der Praxis das Präparat Moviprep. Hier muss 2 x ein Liter Abführlösung getrunken werden. Um eine sehr gute Reinigung zu erzielen, sollte zusätzlich noch viel klare Flüssigkeit, z.B. stilles Wasser getrunken werden.

    Alternativ kann auch mit dem Präparat Plenvu abgeführt werden, hier muss nur 2 x 500ml Abführlösung getrunken werden, allerdings sollte hier noch zusätzlich viel klare Flüssigkeit, z.B. stilles Wasser (mindestens 2l).

    Zu beachten ist, dass Personen mit den sehr seltenen Krankheiten (z.B. Phenylketonurie und Glucose-6-Phosphatdehydrogenasemangel) diese Abführlösung (Moviprep und Plenvu) nicht trinken dürfen. Zudem muss eine ärztliche Rücksprache bei schweren Herzerkrankungen, Niereninsuffizienz und Störungen der Blutsalze bzw. Flüssigkeitsmangel erfolgen.

    Zur Verbesserung des Geschmacks der Abführlösung hat sich bewährt, diese sehr kalt zu trinken (Kühlschrank) und gegebenenfalls kann mit einem Schuss klarem Apfelsaft der Geschmack verbessert werden. Zudem sollte die Lösung sehr rasch getrunken werden, weil dann der Spüleffekt besser ist.

    Am Tag vor der Untersuchung sollte nur noch ballaststoffarme Kost (Weißbrot, Nudeln, Joghurt, mageres Fleisch, Käse, Butter, Marmelade, Kartoffeln etc.) verzehrt werden, auf körnerhalte Kost sollte, wenn möglich, 5 bis 6 Tage vor der Untersuchung verzichtet werden (diese können das Endoskop verstopfen).

    Diese Spülung ist bis zum Erreichen einer klaren, gelblichen Farbe erforderlich. Abhängig vom Untersuchungszeitpunkt gibt es 2 Einnahmemodalitäten:

    Für Untersuchungstermine zwischen 8:00 Uhr und 14:30 Uhr:
    Version 1 vormittags

    pdf

    Patienten-Merkblatt:
    Version_1_Vorbereitung_Koloskopie

    Für Untersuchungstermine ab 14:30 Uhr:
    Version 2 nachmittags

    pdf

    Patienten-Merkblatt:
    Version_2_Vorbereitung_Koloskopie

    Bitte klicken Sie auf den Link der gewünschten Vorbereitungsinformation, um diese zu lesen, herunterzuladen oder auszudrucken.

    Falls Sie unter Obstipation leiden oder oben genannte Vorerkrankungen bestehen oder eine Unverträglichkeit für o.g. Präparate besteht, sprechen Sie uns bitte hinsichtlich Alternativen an.

  • Oft gestellte Fragen

    Im Folgenden haben wir für Sie die häufig gestellten Fragen zusammengefasst. Bei weiteren Fragen oder Unklarheiten können Sie sich selbstverständlich telefonisch an uns wenden.

    1. Wie lange muss ich für die Magenspiegelung nüchtern sein?
    Für eine Magenspiegelung ist eine 6-stündige Nüchternheit vor der Untersuchung erforderlich. Wenn die Magenspiegelung am Vormittag geplant ist, sollte die letzte Mahlzeit am Vorabend erfolgen.

    2. Darf ich nach der Endoskopie wieder essen und trinken?
    Nach der Untersuchung dürfen Sie sofort wieder alles essen und trinken. Die Einhaltung einer speziellen Schonkost ist nicht erforderlich. Sollte ein Befund erhoben worden sein, der eine Nahrungsaufnahme verbietet, erfahren Sie dies im Arztgespräch nach der Untersuchung.

    3. Wie muss ich mich für eine Darmspiegelung vorbereiten?
    Die Vorbereitung erfolgt mit einer speziellen Trinklösung nach unserem vorgegebenen Schema –> siehe Koloskopievorbereitung

    4. Habe ich die Möglichkeit, vor der Untersuchung mit dem Arzt zu sprechen? Erfahre ich den Befund nach der Untersuchung?
    Der untersuchende Arzt / Ärztin spricht mit Ihnen vor jeder Untersuchung. Nach Beendigung der Untersuchung wird Ihnen der erhobene Befund in einem weiteren Gespräch durch den Arzt / Ärztin mitgeteilt.

    5. Kann man die Magen- und die Darmspiegelung kombinieren?
    Beide Untersuchungen können problemlos miteinander kombiniert werden, dabei wird zuerst die Magenspiegelung und im Anschluss die Darmspiegelung durchgeführt.

    6. Darf ich vor der Endoskopie Rauchen bzw. Alkohol trinken?
    Sie sollten vor der Endoskopie 6 Stunden auf Rauchen und Alkohol verzichten.

    7. Wie viel Zeit muss ich einplanen? Gibt es lange Wartezeiten?
    Für eine Magenspiegelung müssen Sie einschließlich Vorgespräch, Untersuchung, Aufwachzeit und dem abschließenden Gespräch ca. 1 Stunde einplanen, für eine Darmspiegelung ca. 2 Stunden. Wir bemühen uns, die Termine strikt einzuhalten. Da wir aber auch Notfallpatienten behandeln, kann es gelegentlich zu Verzögerungen kommen. Für daraus entstehende Wartezeiten bitten wir um Verständnis.

    8. Bekomme ich eine Schlafspritze?
    Wir bieten Ihnen sowohl für die Magenspiegelung als auch für die Darmspiegelung eine Sedierung (sog. »Schlafspritze«) an. Sie schlafen während der gesamten Untersuchung, sodass diese für Sie entspannt und schmerzfrei durchgeführt werden kann. Kurz nach der Untersuchung erwachen Sie und ruhen sich in unserem Aufwachraum aus. Auf Wunsch können die Untersuchungen auch ohne Sedierung durchgeführt werden.

    9. Brauche ich eine Begleitperson zum Abholen?
    Sofern Sie eine Sedierung (Schlafspritze) erhalten haben, dürfen Sie 12 Stunden bis zum Folgetag nicht selbst aktiv am Straßenverkehr teilnehmen. Sie können sich entweder abholen lassen oder öffentliche Verkehrsmittel benutzen. Keinesfalls dürfen Sie selbst Auto, Motorrad oder Fahrrad fahren.

    10. Wie werden die Geräte gereinigt?
    Die Aufbereitung unserer Endoskope unterliegt strengen Hygienevorschriften. Jedes Gerät wird nach jeder Untersuchung in einer speziellen vollautomatisierten Waschmaschine gereinigt und desinfiziert und ist hygienisch einwandfrei. Dies wird regelmäßig durch ein unabhängiges Hygieneinstitut überprüft und durch ein Hygienezertifikat bestätigt

    11. Wie erfahren sind Ihre Ärzte?
    Bei allen in der Praxis tätigen Ärzten handelt es sich um sehr erfahrene und endoskopisch versierte Fachärzte für Gastroenterologie mit langjähriger Klinik- und Praxiserfahrung.

    12. Wie lange muß ich auf einen Untersuchungstermin warten?
    Wir bemühen uns bei allen Patienten um eine rasche Terminvergabe. Für Notfallpatienten haben wir immer Sofort-Termine. Für geplante Untersuchungen (z.B. Vorsorgekoloskopie) ist eine Anmeldung mindestens 1 Woche vorher erforderlich. Wir bemühen uns bei der Terminvergabe, auf Ihre persönlichen Bedürfnisse einzugehen und können freiwerdende Termine auch kurzfristig vermitteln. Bitte sprechen Sie uns an!

    13. Kann ich auch als gesetzlich Versicherter in der Privatklinik Josephinum behandelt werden?
    In der Privatklinik Josephinum werden Versicherte aller Kassen sowie Privatpatienten behandelt. Der Begriff Privatklinik weist nur auf die private Trägerschaft (Guido und Olga Jochner Stiftung) hin.

    14. Sind Laborwerte erforderlich?
    Aktuelle Laborwerte sind nur bei Patienten mit vorbekannten Gerinnungsstörungen oder bei Patienten mit Einnahme gerinnungshemmender Medikamente (z.B. Marcumar, Heparin) erforderlich. Die Kontrolle der erforderlichen Laborwerte erfolgt im Rahmen des Aufklärungsgesprächs, welches meist 1–2 Tage vor dem Untersuchungstermin stattfindet, oder am Untersuchungstag selbst in unserer Praxis. Die Laborwerte liegen dann rechtzeitig zum Untersuchungszeitpunkt vor. Falls beim Hausarzt erst kürzlich (innerhalb 6 Wochen) eine Laboruntersuchung erfolgte, bitten wir Sie, diese Laborwerte zum Aufklärungsgespräch und zur Untersuchung mitzubringen.

    15. Muss ich Wechselkleidung mitbringen?
    Sie erhalten bei uns für die Untersuchung spezielle Wäsche. Wechselkleidung ist nicht erforderlich.

    16. Gibt es Parkmöglichkeiten?
    Die Parkmöglichkeiten direkt an der Praxis sind leider sehr begrenzt. In unmittelbarer Nähe am Haus der Kunst (Prinzregentenstraße 1) stehen Parkplätze zur Verfügung. Wir empfehlen die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel (U-Bahn Haltestelle Odeonsplatz U4/U5 und U3/U6, Bus 100 und 153 Haltestelle Von-der-Tann-Straße).

    17. Muss ich eine Überweisung mitbringen?
    Als gesetzlich Versicherte/r erhalten Sie im Normalfall vom Hausarzt eine Überweisung zur Untersuchung. Diese kann aber auch nachgereicht werden, falls Sie direkt zu uns in die Praxis kommen, um untersucht und behandelt zu werden.

In Kürze werden weitere Merkblätter zu interessanten Themen der Gastroenterologie zur Verfügung stehen.

Stellenangebote

Wir bieten attraktive und interessante berufliche Perspektiven in unserer Praxis. Aktuell suchen wir für die folgenden Bereiche neue Teammitarbeiter / -mitarbeiterinnen:

Eine Hand mit Bewerbungsunterlagen, Gastroenterologie im Josephinum

Rezeption

Für den Bereich der Rezeption suchen wir eine/n qualifizierte/n Mitarbeiter/in (MFA). Interessante, vielseitige Tätigkeit, nettes Team, zentrale Lage, übertarifliche Bezahlung, keine Nacht- oder Wochenenddienste.

Wir bilden aus!

Sie sind engagiert, haben eine positive Ausstrahlung und gehen gern auf Menschen zu? Dann sind Sie bestens geeignet für eine Ausbildung zur medizinischen Fachangestellten (MFA) in unserer Schwerpunktpraxis für Gastroenterologie. Für weitere Informationen klicken Sie hier.

Sprechzeiten / So erreichen Sie uns

Logo, Gastroenterologie im Josephinum

Dres. med. Völker, Alcock, Hesse, Wallisch, Ahmadi (angst. Arzt)
Schönfeldstr. 16 (Postanschrift)
80539 München

und

Hahnenstraße 10
80539 München

Telefon:

+49. 89. 288 14 20

Fax:

+49. 89. 288 14 29

Kontakt per E-Mail:

info@gastroenterologie-muenchen.de

Sprechzeiten:

Montag bis Donnerstag: 8.00 bis 16.00 Uhr
Freitag: 8.00 bis 12.00 Uhr

Lageplan Gastroenterologie im Josephinum

Anfahrt MVV:

U 3/U 6 und U 4/U 5 Haltestelle Odeonsplatz, Bus 100 und 153 Haltestelle Von-der-Tann-Straße